[Wissenswertes über die Krankheit] [Externe Links] [English] [Über den Autor] [Leserforum]



Umfrage-Ergebnisse

Umfrage 2007

Bei der Positivtheorie zur Erklärung der Schizophrenie (siehe Links), wird im Unterschied zu den bisherigen Hypothesen kein Defekt angenommen, sondern eine atypische Häufung von guten und starken Charaktereigenschaften, durch die sich die Betroffenen erheblich vom Durchschnitt unterscheiden und dadurch in Disharmonie oder sogar in Widerspruch mit ihrer Umwelt geraten. Was ist Ihnen als Betroffene/r in Ihrer eigenen Vergangenheit dabei aufgefallen?
(mehrere Antworten möglich)
war als Kind sehr gut in der Schule....................................................(75) ***************
war schon als Kind anders als die anderen.......................................(119) ************************
Mitschüler bzw. Mitstudenten verhielten sich ablehnend......................(69) **************
hatte Schuldgefühle............................................................................(79) ****************
ich litt sehr unter der Ablehnung.........................................................(85) *****************
kannte kaum Erwachsene, die ein Vorbild für mich waren...................(81) ****************
wollte/will es allen recht machen.......................................................(113) **********************
habe viel gegrübelt und nachgedacht.................................................(148) ******************************
konnte über meine Probleme mit den Eltern u.a. kaum sprechen........(139) ***************************
hatte Schwierigkeiten, eine/n Freund/in zu finden...............................(107) *********************
ungewöhnliches Ereignis führte zur Psychose.................................:.....(96) *******************
Am Beginn der Psychose stand ein "Denkausbruch"..................:.........(87) *****************
bin kein Betroffener...........................................................................(37) *******


Umfrage 2006

Was stört Sie bei Ihrem Psychiater/in-Arztbesuch am meisten?
so lange im Wartezimmer zu warten......................................(11) ***********
keinen kurzfristigen Termin zu bekommen.............................(10) **********
der Arzt nimmt sich zuwenig Zeit für das Gespräch...............(12) ************
redet nur über Medikamente und Dosis..................................(7) *******
Arzt will nicht über Psychose-Inhalte reden............................(9) *********
Arzt ist mir unsympathisch.....................................................(5) *****
Arzt versteht meine Probleme nicht......................................(10) **********
unsympathische Arzthelferinnen.............................................(3) ***
gehe nicht mehr hin und nehme keine Medikamente mehr.......(9) *********
die anderen schweren Fälle sehen zu müssen..........................(2) **
Arzt hält nichts vom Internet..................................................(3) ***
bin rundherum zufrieden......................................................(23) ***********************
bin kein Betroffener..............................................................(3) ***



Umfrage 2005

Was machen Sie als Psychosebetroffener in Ihrer Freizeit am liebsten?
im Internet surfen ..............................(25) *************************
Buch / Zeitschrift / Zeitung lesen ........(15) ***************
gut essen / kochen ..............................(3) ***
Bier oder Wein trinken .......................(2) **
rauchen ............................................(16) ****************
spazieren / Rad fahren ........................(4) ****
fernsehen ...........................................(9) *********
Musik hören ....................................(11) ***********
telefonieren ........................................(2) **
sich mit Freunden treffen ..................(14) **************
ins Kino gehen ...................................(1) *
tanzen gehen / Disco ..........................(2) **
sonstiges Hobby ................................(7) *******
kein Interesse, hänge nur rum ...........(14) **************
bin kein Betroffener .........................(13) *************


Umfrage 2004

In welchem Lebensbereich müsste sich Ihre Situation als Betroffene/r am dringendsten verbessern?
Schule / Studium ...................................(10) **********
Ausbildung / Beruf ................................(17) *****************
Einkommen / Job ..................................(11) ***********
Freund / Freundin / Partnerschaft ...........(14) **************
Familie / Kindererziehung ........................(1) *
Freizeitgestaltung ....................................(3) ***
Sport / Gewicht ....................................(11) ***********
Freundeskreis .........................................(3) ***
Alltag / Haushalt ......................................(4) ****
Leistungsfähigkeit / Belastbarkeit ...........(30) ******************************
Nebenwirkungen der Medikamente .........(8) ********
Minussymptome ......................................(9) *********
psychotische Gedanken / Stimmenhören.(13) *************
bin kein Betroffener ...............................(27) ***************************


Umfrage 2003

Wie oft hatten Sie schon eine Psychose oder psychoseähnliche Zustände?
hatte noch keine ........(16) ********
1 mal ........................(73) ***********************************
2 mal ........................(65) *******************************
3 mal ........................(51) *************************
4 mal ........................(18) *********
5 mal ........................(13) *******
6 bis 9 mal ................(16) ********
10 bis 14 mal ...........(9) *****
15 bis 20 mal ...........(9) *****
21 bis 30 mal ...........(4) **
über 30 mal ..............(16) *******

Wer gab den Anstoß zu Ihrer Aufnahme ins Krankenhaus bei Ihrem letzten Klinikaufenthalt?
die Mutter ...................................(53) ******************************************************
der Vater ....................................(18) ******************
Bruder oder Schwester ...............(3) ***
die Kinder ..................................()
andere Verwandte ......................()
der Ehe- oder Lebenspartner ......(27) ***************************
Freund oder Freundin .................(16) ****************
der Hausarzt ...............................(11) ***********
der Psychiater ............................(32) ********************************
der Notarzt ................................(19) *******************
der Sozialpsych. Dienst ..............(6) ******
die Polizei ..................................(23) ***********************
die Feuerwehr ............................(1) *
die Kollegen/innen ......................()
der Arbeitgeber ..........................(1) *
die Nachbarn ..............................(4) ****
ich selbst .....................................(62) **************************************************************

Wer oder was hat Ihnen während Ihrer Psychose aus Ihrer Sicht am meisten geholfen?
die Ärzte und Pfleger.......................(13) *******
die Medikamente............................(97) *************************************************
die Beschäftigungstherapie..............(1) *
Psychotherapie...............................(10) *****
andere Patienten.............................(9) *****
der Krankenhausrhythmus..............(5) ***
die Angehörigen.............................(32) ***************
mein Haustier.................................(4) **
Rückzug von allem Stress...............(33) ****************
die eigene Hoffnung.......................(12) ******
der Glaube an Gott........................(7) ****
der Glaube an sich selbst...............(16) ********
das Naturerlebnis..........................(1) *
Musik hören.................................(14) *******
die Arbeit.....................................(5) ***
Fachliteratur.................................(7) ****
Berichte anderer Betroffener.........(4) **
Kollegen oder Nachbarn..............()
Glücksgefühle im Wahn................(1) *
das Wahngebilde selbst................(7) ****

Welche Arbeit würden Sie einem Schizophreniekranken empfehlen?
gar keine..........................................................(32) ****************
Tagesstätte für psychisch Kranke......................(18) *********
psychosoziale Zuverdienstfirma.........................(9) *****
Behindertenwerkstatt........................................(5) ***
325-Euro-Job..................................................(14) *******
Teilzeit im erlernten Beruf..................................(83) ******************************************
Teilzeit bei Berufswechsel.................................(10) *****
Umschulung auf passenden Beruf......................(37) *****************
freiberuflich oder selbständig arbeiten...............(25) ************
Vollzeitarbeit im alten Beruf..............................(53) **************************

Halten Sie es als Betroffener für sinnvoll, einen Schwerbehindertenausweis zu beantragen?
ja........(94) **********************
nein.....(185) ********************************************


Umfrage 2002

Nehmen Sie zur Behandlung der Psychose ein klassisches Neuroleptikum ein oder ein atypisches?
(klassisch: z.B. Haldol, Fluanxol, Dapotum, Taxilan;
atypisch: z.B. Zyprexa, Leponex, Risperdal, Solian)

klassisches Neuroleptikum................(37) ******************
atypisches Neuroleptikum...............(141) *********************************************************************
keine Ahnung, frage mal den Arzt.....(6) ***
nehme kein Medikament....................(22) ***********
bin kein Betroffener............................(40) *******************

Neuroleptika dämpfen stark das Gefühlsempfinden. Was stört Sie daran besonders?
(mehrere Antworten möglich)
macht mir nichts aus.......................................................................(33) *****************
stumpft mich ab, aber das ist ja der Zweck der Behandlung....(48) ***********************
kann mit anderen nur schlecht kommunizieren...........................(57) ****************************
fühle mich wie tot............................................................................(21) ***********
fühle mich wie ein Zombie.............................................................(21) ***********
kann mich über nichts freuen........................................................(67) ********************************
kann mich nicht mehr verlieben....................................................(45) **********************
es ist mir alles so gleichgültig und egal.......................................(54) ***************************
vermisse die Erregung, das Erschauern, das Verlangen............(60) ******************************
habe weniger sexuelle Lust............................................................(67) ********************************

Die Schizophrenie-Erkrankung ist oft mit sozialem Abstieg verbunden. Wie sieht Ihre Einkommenssituation als Betroffener aus? (freiwillige Antwort)
die Eltern sind Finanzgeber........................................(31) *******************************
bin Student...................................................................(29) *****************************
Geld vom Arbeitsamt..................................................(21) *********************
Krankengeld.................................................................(13) *************
Rente..............................................................................(16) ****************
Sozialhilfe......................................................................(16) ****************
Partner versorgt mich.....................................................(7) *******
geringfügige Beschäftigung.........................................(8) ********
Teilzeitjob......................................................................(15) ***************
Vollzeitjob.....................................................................(17) *****************
Vollzeitjob (gut bezahlt)..............................................(16) ****************
bin selbständig (wenig Einkommen oder Verlust)....(5) *****
bin selbständig (gutes Einkommen)...........................(3) ***

Sind Sie mit Ihrer derzeitigen Medikation zufrieden?
ja................................................................................(47) ***********************************************
ja, will aber reduzieren............................................(59) **********************************************************
nehme kein Medikament..........................................(9) *********
nein, zuviele Nebenwirkungen................................(7) *******
nein, wegen der Gewichtszunahme......................(31) *******************************
nein, wegen Zombie-Gefühl..................................(11) ***********
nein, Arzt probiert ständig neues Mittel aus.......(4) ****
will ganz aufhören..................................................(22) **********************

Wie beurteilen Sie die Notwendigkeit von geschlossenen Stationen in psychiatrischen Krankenhäusern?
müssen sein, weil Verrückte weggeschlossen gehören.......(1) *
müssen sein, wegen Selbst- und Fremdgefährdung........(121) ********************************************************
notwendiges Übel zur Entlastung des Pflegepersonals......(4) **
durch Sparzwang bessere Betreuung nicht möglich..........(18) *********
sie sind ein Relikt, das reformiert werden muß....................(38) *****************
müssen nach und nach abgeschafft werden.......................(10) *****
sie sind unvereinbar mit der Menschenwürde....................(25) ***********


Umfrage 2001

Wie oft gehen Sie oder Ihr Angehöriger wegen der Psychose zum Arzt?
täglich (z.B. Krankenhaus)..........(3) ***
wöchentlich...................................(7) *******
alle 14 Tage..................................(13) *************
einmal im Monat..........................(28) *****************************
einmal im Quartal.........................(13) *************
einmal im Jahr...............................()
nur bei Bedarf (unregelmäßig)...(24) ************************

Wie lange dauert das Arztgespräch bei Ihrem Psychiater?
2 Minuten ............ (4) ****
5 Minuten .......... (13) *************
10 Minuten ........ (19) *******************
20 Minuten ........ (19) *******************
30 Minuten ........ (13) *************
länger .................. (19) ******************

Was sind die Themen des Arztgespräches? (mehrere Antworten möglich)
Medikamente .....................................................(66) ********************************
persönliches Wohlbefinden ............................(75) ************************************
Nebenwirkungen der Medizin .........................(35) *****************
private Belange des Patienten .........................(44) *********************
berufliche Situation des Patienten ..................(49) ***********************
Verhalten im Alltag ............................................(34) ****************
Umgang mit Streßsituationen ..........................(27) *************
private oder berufliche Situation des Arztes ...(9) *****

Wie würden Sie das Arztgespräch bewerten?
Sehr gut ..............(7) *******
Gut ....................(25) *************************
Befriedigend ....(21) *********************
Ausreichend ....(16) ****************
Mangelhaft ......(10) **********
Ungenügend .....(9) *********

Wenn Sie frühe Warnzeichen der Psychose bei sich erkennen, was machen Sie dann?
Erhöhe die Dosis der Medizin .....................(10) **********
Ziehe mich zurück und vermeide Streß ......(24) ************************
Gehe sofort zum Arzt ....................................(19) *******************
Lasse mich ins Krankenhaus einweisen.......(1) *
Rufe die 112 an (Notarzt)...................................()
Lasse mich zwei Wochen krankschreiben ...(5) *****
Warte erstmal ab ............................................(20) ********************
Ich genieße meine Wahrnehmungen ...........(9) *********

Warum meinen Sie, bekommen schizopreniekranke Menschen keine Arbeit? (mehrere Antworten möglich)
Weil sie unfähig sind zum Leben .....................................(5) *****
Weil sie schwer krank sind .............................................(15) ***************
Weil man Angst vor ihnen hat ......................................(39) ***************************************
Weil sie Unruhe in den Betrieb bringen .......................(19) *******************
Weil sie das Image der Firma beschädigen ..................(16) ****************
Weil sie nicht intelligent genug sind ..............................(1) *
Weil sie oft krankgeschrieben sind ...............................(34) **********************************
Weil sie nicht belastbar sind ..........................................(55) *******************************************************
Weil man sie leicht mit EU-Rente ruhig stellen kann ....(6) ******
Habe/hat Arbeit (630,- DM Job) ......................................(4) ****
Habe/hat Arbeit (einfache Tätigkeiten) ..........................(6) ******
Habe/hat Arbeit (qualifizierte Tätigkeiten) ...................(29) *****************************


Umfrage 2000

Welches Verhältnis haben Sie zum Einsatz von Psychopharmaka (Neuroleptika) bei der Behandlung der Psychose?
Selbst Betroffener - ich sehe es positiv............(23) ***********************
Selbst Betroffener - ich sehe es eher kritisch...(15) ***************
Angehöriger - positiv..........................................(10) **********
Angehöriger - kritisch...........................................(3) ***
Freund / Freundin - positiv..................................(4) ****
Freund / Freundin - kritisch.................................(5) *****
Mediziner - positiv................................................(3) ***
Mediziner - kritisch...............................................(2) **
Allgemein Interessierter - positiv.......................(3) ***
Allgemein Interessierter - kritisch......................(3) ***

Welches Medikament nehmen Sie oder Ihr Angehöriger zur Behandlung der Psychose?
Atosil ................................. (2) **
Ciatyl ................................... ()
Clozapin (Leponex) .......... (5) *****
Dogmatil ............................ (2) **
Flupentixol (Fluanxol) ...... (7) *******
Fluphenazin (Dapotum) ..... ()
Haloperidol (Haldol) ......... (6) ******
Levomepromazin ................. ()
Olanzapin (Zyprexa) ........ (12) ************
Perphenazin (Decentan) ..... ()
Quetiapin .............................. ()
Risperidon (Risperdal) .... (12) ************
Sertindol (Serdolect) ........... ()
Taxilan ................................. (4) ****
Thioridazin (Melleretten) . (1) *
Anderes Medikament ..... (13) *************
Kein Medikament .............. (4) ****

Welche Nebenwirkungen konnten Sie dabei feststellen? (mehrere Antworten möglich)
Müdigkeit .................................................(39) ***************************************
Mundtrockenheit .....................................(19) *******************
Gesichts-, Mund- und Zungenkrämpfe ..(9) *********
verminderte Nasenatmung........................(9) *********
emotionale Gedämpftheit ........................(37) *************************************
Gleichgültigkeitsempfinden ....................(24) ************************
Angst .........................................................(16) ****************
Ausscheidungsprobleme ..........................(6) ******
Zittern ........................................................(13) *************
Sexuelle Störungen ..................................(23) ***********************
Kreislaufprobleme ......................................(8) ********
Blutbildveränderungen ..............................(4) ****
Schwindel .....................................................(9) *********
Übelkeit, Erbrechen ....................................(6) ******
Gewichtszunahme .....................................(37) *************************************
Vertrage keinen Alkohol ............................(7) *******
Unwillkürliche Muskelbewegungen .......(12) ************
Keine Nebenwirkungen ..............................(7) *******

Welche partnerschaftliche oder familiäre Bindung haben Sie als Betroffener einer psychischen Erkrankung?
Bin kein Betroffener ...............................(19) *******************
Wohne noch bei den Eltern ....................(7) *******
Bin in einer Wohngemeinschaft .............(2) **
Single ..........................................................(7) ******
Single mit Familienkontakt .......................(9) *********
Single mit Partnerschaft / Freund(in).......(1) *
Wohne zusammen mit Freund(in) ...........(3) ***
Alleinstehend mit Kind(ern).....................(2) **
Ehe / Partnerschaft ohne Kind ................(3) ***
Ehe / Partnerschaft mit Kind(ern) .........(15) ***************
Bin total einsam .........................................(2) **

Was würden Sie sagen - sollen Schizophreniekranke Kinder bekommen?
Nein, wegen der Vererbung ..............................................(2) **
Lieber nicht, wegen der Belastung ..................................(4) ****
Muss jeder selbst wissen, ob er kann und möchte .....(42) ******************************************
Unter günstigen Voraussetzungen, warum nicht? ......(17) *****************
Kinder sind immer eine Bereicherung ..............................(5) *****


Umfrage 1999

Sie sind ...
Weiblich ...... ***********************
Männlich ..... ****************************

Ihr Alter:
11 - 20 Jahre **
21 - 30 Jahre **************************
31 - 40 Jahre *************
41 - 50 Jahre *****
51 - 60 Jahre ***
61 - 70 Jahre *
71 - 80 Jahre *

In welchem Verhältnis stehen Sie zur Problematik der Psychose?
Selbst Betroffener ........................... ***************
Angehöriger .................................... *********
Freund / Freundin ........................... ********
Mediziner ......................................... **
Allgemein Interessierter ................ *****************
Keine Beziehung zur Psychose .... *

Was hat Ihnen am TAGEBUCH am besten gefallen? (Mehrere Antworten möglich)
Noch nicht gelesen ......................................................... *********
Es hat mir gar nicht gefallen ..........................................
Es hat mir sehr gut gefallen ........................................... **************************
Die Spannung ................................................................. ************
Die seltsamen Gedanken ............................................... ********************
Der medizinische Sachverhalt ....................................... ****************
Mir ging es genauso oder ähnlich! .............................. ***********
Überhaupt zu diesem Thema informiert zu werden .... ***************************
Die Psychiatriekritik ........................................................ *********
Die Art der Darstellung (Layout) .................................. *****

Was würden Sie sagen, wenn Sie selbst oder Angehörige an paranoider Schizophrenie erkranken?
Lieber tot sein ........................... **
Schlimmer Schicksalsschlag ... *****
Muss behandelt werden ......... ***********************************
Es gibt Schlimmeres ................. ******
Kein Problem ............................. *

http://home.arcor.de/pahaschi/umfragen.htm